Das Magazin für Geschäftsreisende

Airline News

Wegen der Herbstferien hat die Zahl der Fluggäste am Flughafen Berlin Brandenburg Willy Brandt im vergangenen Monat deutlich zugenommen. Während der zweiwöchigen Ferien in Berlin und Brandenburg starteten und landeten 960.000 Passagiere am BER.

Insgesamt nutzten im Oktober 1,67 Millionen Passagiere den BER. Das waren rund 210.000 Fluggäste mehr als im Vormonat September 2021. Im Oktober des Vor-Corona-Jahres 2019 registrierten die damaligen Flughäfen Schönefeld und Tegel 3,2 Millionen Passagiere. Allein 2,2 Millionen Fluggäste bewältigte damals der Flughafen Tegel, der nur ein Drittel so groß war wie der BER. Rekord war Freitag, der 08. Oktober, mit knapp 68.000 Reisenden. Insgesamt nutzten bisher in diesem Jahr 7,7 Millionen Fluggäste den BER. Zudem wurden im Oktober 14.700 Flugbewegungen registriert.

Ausgabe 03/2021

Foto: Flughafen Berlin Brandenburg / Zershchikova

Seit dem 8. November 2021 können geimpfte internationale Reisende, einschließlich europäischer Staatsbürger, wieder in die USA reisen. Die Ankündigung der Aufhebung der seit über 18 Monaten geltenden Reisebeschränkungen habe bei Air France insbesondere auf den Strecken nach New York, Miami und Los Angeles zu einem deutlichen Anstieg der Buchungen geführt. Aus diesem Grund wird Air France ihre Kapazitäten während der Wintersaison nun wieder schrittweise erhöhen. Bis Ende März 2022 will das Unternehmen wieder 90% ihres Flugangebots von 2019 anbieten können.

So werden beispielsweise die Frequenzen zu Zielen wie New York (von 3 bis 5 tägliche Flüge), Miami (von 7 bis 12 wöchentliche Flüge) oder Los Angeles (von 12 bis 17 wöchentliche Flüge) aufgestockt. Außerdem wird Air France die Flüge von Paris-Charles de Gaulle nach Seattle wieder aufnehmen, und die neue Strecke zwischen Pointe-à-Pitre und New York JFK eröffnen.

Ausgabe 03/2021

Foto: Air France

In Singapur darf die Boeing 737 Max seit September 21 wieder fliegen. Doch das heißt noch nicht, dass der Kurz- und Mittelstreckenjet auch bei der Nationalairline wieder abheben darf. Der Grund: Nicht alle umliegenden Länder, die Singapore Airlines bedient, haben die 737 Max wieder zugelassen.

In der Zwischenzeit hat Singapore Airlines die Kabinen ihrer Boeing 737 Max-Flugzeuge komplett erneuert. Neben neuen Economy-Sitzen gibt es auch eine neue Business Class, die der in Langstreckenfliegern von Singapore Airlines gleicht. Die zehn Sitze der drei Business-Class-Reihen lassen sich in ein komplettes Bett verwandeln. Sie sind in einer 2-2 – 1-1 – 2-2 – Konfiguration eingebaut. Das heißt: Zwei Reihen haben je zwei Sitze auf der Seite, eine Reihe verfügt über zwei Throne, einzelne Sitze mit mehr Stauraum und Platz.

Ob Singapore Airlines diese Einzelplätze auch anders vermarkten wird, ist noch nicht bekannt. Lufthansa und Swiss verfügen in den Langstreckenjets ebenfalls über solche Throne. Sie sind den Ultravielfliegern vorbehalten oder kosten extra.

Ausgabe 03/2021

Foto: Singapore Airlines

Ab dem kommenden Frühjahr können noch mehr Fluggäste auf Austrian Airlines Langstreckenflügen in der Buchungskategorie Premium Economy-Class fliegen. Die 2018 eingeführte Reiseklasse wird auf der gesamten Boeing 767-Flotte der heimischen Airline von derzeit 18 Plätzen auf 30 Plätze pro Maschine ausgeweitet.

Der Umbau der Austrian Boeing 767-Flotte wird im ersten Quartal des kommenden Jahres durchgeführt. Mit Sommerflugplan 2022 werden die drei B767-Maschinen, die primär Ziele in Nordamerika bedienen, in der neuen Kabinenkonfiguration fliegen. Herzstück der Premium Economy-Class ist ein eigens für die Lufthansa Group angefertigter Sitz, der den Fluggästen im Vergleich zur Economy-Class mehr Beinfreiheit und Komfort auf ihrer Reise bietet. Zudem können Fluggäste dieser Reiseklasse zwei Gepäcksstücke mit jeweils bis zu 23 Kilogramm kostenlos einchecken und an Bord ein kulinarisches Verwöhnprogramm mit einem Drei- bis Vier-Gänge-Menü genießen.

Ausgabe 03/2021

Foto: AdobeStock / Maksym Dragunov

Die Erholung der Passagierzahlen und der Lufthansa seit dem Sommer hat dem Frankfurter Flughafen im Oktober 2021 den stärksten Monat seit Beginn der Corona-Krise beschert: An Deutschlands größtem Flughafen wurden fast 3,4 Millionen Passagiere abgefertigt. Das waren rund 30.000 mehr als in der Hauptsaison im August. Allerdings lag die Zahl immer noch 47,2 Prozent niedriger als vor Beginn der Corona-Krise im Oktober 2019.

Mit 196.037 Tonnen Fracht ging auch das Cargo-Geschäft munter weiter. Das entspricht einem Zuwachs von 9,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat.

Nach der Öffnung der USA für Reisende aus Europa erwartet Fraport-Chef Stefan Schulte am Frankfurter Flughafen in diesem Jahr inzwischen an die 25 Millionen Passagiere. 2020 war das Aufkommen auf weniger als 19 Millionen eingebrochen, nachdem der Flughafen 2019 mit mehr als 70 Millionen Passagieren ein Rekordjahr verzeichnet hatte. Dieses Niveau dürfte nach Schultes Einschätzung frühestens im Jahr 2025 wieder erreicht werden.

Ausgabe 03/2021

Foto: Fraport AG