Das Magazin für Geschäftsreisende

Travel News

Travel News

Nicht nur in Skigebieten und im Gebirge lassen sich Seilbahnkabinen gewinnbringend einsetzen. In einigen Ländern gehört es bereits zur Normalität, mit Seilbahnen dem innerstädtischen Stau zu entkommen. Zum Beispiel in Portland, USA, schwebt seit zwölf Jahren eine „Aerial Tram“. Nun wird vermehrt auch in Deutschland diskutiert, ob das schwebende Transportmittel nicht auch in Städten eingesetzt werden und Verkehrsprobleme lösen kann. Ausfallende S-Bahnen, Staus und verspätete Busse – all diese Probleme können so umgangen werden. Im bayerischen Dachau nehmen die Stadträte das alternative Transportmittel ernst und denken konkret über den Bau einer Seilbahn nach. Und auch in Köln ist eine Seilbahn über den Rhein mit einer Länge von 33 Kilometern im Gespräch. Doch die Vorhaben könnten einen langen Weg vor sich haben: Das Seilbahnkonzept in Marburg, welches die Innenstadt mit dem Campus der Universität verbinden sollte, scheiterte an einer Bürgerinitiative. Zudem ist die Anschaffung der Gondeln teuer. Auf lange Sicht gesehen kann sich die Investition dennoch lohnen: Die Seilbahn ist emissionsfrei, barrierefrei und so gut wie geräuschlos.

Foto: AdobeStock/Oleg

Travel News

Es ist nicht das erste Mal, dass die USA ihre Einreisebedingungen verschärfen. Doch nun wird es kurios: Wer ein Visum benötigt, um das „Land der unbegrenzten Möglichkeiten“ zu besuchen, muss ab sofort seine Social Media Accounts, Telefonnummern und E-Mail-Adressen nennen. Die Beiträge auf Facebook, Twitter & Co der letzten fünf Jahre werden dann von den Grenzbeamten überprüft. Die Maßnahme soll dabei helfen, die Identität des Antragsstellers abzusichern. Widerstand zwecklos: Wer angibt, nicht bei genannten Plattformen aktiv zu sein, obwohl er dort angemeldet ist, wird mit Sicherheit angesprochen und riskiert eine Ablehnung des Antrags. Auch eine Deaktivierung der Zugänge bringt nichts, da der Zugriff unter Umständen dennoch möglich ist. Eine Ausnahme gilt für die ESTA-Methode, die Angehörige gewisser Staaten – darunter auch Deutschland – zu bestimmten Besuchszwecken nutzen können. Dort bleiben die Social Media Angaben freiwillig. Von der neuen Auskunftspflicht betroffen sind dennoch rund 15 Millionen Menschen pro Jahr.

Foto: AdobeStock/REDPIXEL

Travel News

Ein Roboter sorgt dafür, dass wir sanft einschlafen – was wie ferne Zukunftsmusik klingt, ist de facto bereits möglich. Die Firma Somnox hat einen Schlafroboter auf den Markt gebracht, der helfen soll, Schlafstörungen zu überwinden. Die Entwicklung ist besonders praktisch für Vielreisende, die oft in unterschiedlichen Zeitzonen unterwegs sind. Der kleine Roboter hat die runde Form einer Kidneybohne und ist so flauschig, dass man sich im Schlaf gerne an ihn schmiegt. Mit integrierten CO2-Sensoren analysiert er den Atemrhythmus des Benutzers, wertet diesen aus und täuscht Atembewegungen vor, an die sich der Mensch dann anpasst. Der beruhigte Atem soll so zum schnelleren Einschlafen führen. Und auch schlaffördernde Geräusche wie Regen oder Herzschläge sowie Meditationsanleitungen sind in dem Gadget wählbar.

Foto: Somnox

Travel News

Das waren noch Zeiten, als 1995 die Deutsche Bahn das Schöne Wochenend-Ticket, mit dem fünf Personen quer durch Deutschland fahren konnten, für nur 15 Mark angeboten hat! Zwar wurden die Preise schnell nach oben korrigiert, da die Nahverkehrszüge überlastet waren. Doch auch in den Folgejahren war das Ticket mit dem Pauschalpreis bei Studierenden, Fußballfans, Junggesellen-Abschieden und Familien-Ausflügen beliebt. Durch den Markteintritt vieler Konkurrenzangebote wie Fernbusse, Mitfahrzentralen und Kurzstreckenflieger sowie eine gesunkene Nachfrage musste die Deutsche Bahn den Preis zuletzt auf 44 Euro für Alleinreisende anheben. Um das Angebot nicht noch teurer machen zu müssen und die Übersichtlichkeit des Portfolios zu gewährleisten, ist seit Juni Schluss mit der Wochenend-Reise-Flatrate. Als beinahe gleichwertiges Äquivalent kann jedoch das Quer-durchs-Land-Ticket für 44 Euro für Alleinreisende, plus 8 Euro für jeden Mitfahrer, gesehen werden.

Foto: AdobeStock/Givaga

Travel News

Gutscheine sind immer eine gute Idee, wenn man jemandem eine Freude machen, aber ihm eine gewisse Wahlfreiheit lassen möchte. Daher gehören sie inzwischen zu den beliebtesten Geschenken. Auch bei TUI Deutschland können Sie Gutscheine für Urlaubsreisen erwerben und so dabei helfen, die kostbarste Zeit des Jahres zu verschönern. Diese sind in jedem TUI Reisebüro oder auf TUI.com einlösbar und für das gesamte Reise-Angebot der TUI Deutschland gültig. Einzeln sind die Gutscheine in dem neuen Portal auf tuigutscheine.com erhältlich, in größeren Mengen lassen sie sich per Mail an gutscheinverkauf@tui.de bestellen. Ein optimales Incentive, um sich bei seinen Mitarbeitern zu bedanken oder für neue Motivation zu sorgen.

Illustration: AdobeStock/dartlab