Das Magazin für Geschäftsreisende

Ausgabe 04/2019

Schrottwichteln wird in seiner Schrecklichkeit nur von einer anderen weihnachtlichen Aktivität übertroffen: Weihnachtsfeiern.

Ausgabe 03/2019

Eklig, nass, zu kalt, zu heiß

Das Wetter – über nichts reden die Deutschen so oft und so gerne und das auch mit Vorliebe völlig unreflektiert. Ein Gespräch über das Wetter ist der Inbegriff der deutschen Small Talk-Kultur. Jeder kann mitreden, weil es so schön einfach ist und jeden betrifft.

Ausgabe 02/2019

Der Mythos ums Heißgetränk

In jedem Büro gibt es Verbündete und Konkurrenten, es werden Freundschaften geschlossen aber auch Abneigungen entwickelt. Es gibt Schleimer, Bemühte, Streber, Faulenzer, Fleißige – kurz gesagt: Hier geht es zu wie einst auf dem Schulhof. Und irgendwie müssen im Alltag und im Alter all diese unterschiedlichen Charaktere miteinander auskommen. Doch eine Frage spaltet die Belegschaft eines jeden Unternehmens. Eine Entscheidung, die jeweils der anderen Seite verständnislose Blicke entlockt. Die Wahl für eine Seite der ewigen Rivalen: Kaffee oder Tee?

Ausgabe 01/2019

… Das wusste schon Goethe nur allzu gut und trotzdem – 200 Jahre später – haben wir es immer noch nicht begriffen und nehmen uns zum Jahreswechsel allerlei Heldentaten vor. Mit glitzernden Augen schauten wir ins Feuerwerk der Silvesternacht und drückten dabei unsere allerletzte Zigarette aus, tranken das letzte Glas Sekt, putzten in Gedanken unsere Sportschuhe und waren sowieso durch und durch schon ein besserer Mensch. Aber erst ab morgen, denn man soll ja auch nicht zu hart zu sich selbst sein.

Ausgabe 04/2018

Seit im August die Lebkuchen im Regal landeten, stehen mir Schweißperlen auf der Stirn. Denn wie immer wird der Heiligabend sehr überraschend vor der Tür stehen. Als wäre es nicht stressig genug, Oma, Papa, Mama, Schwester und dem Partner ein tolles, sinnvolles, schönes aber bitte nicht ganz so kostspieliges Präsent zu besorgen, kommt es im Büro wie es kommen muss: „Hey, was machen wir zur Weihnachtsfeier?“ – „Lass uns doch wichteln!“ – „Ouhja, toll, das machen wir“. Ich atme tief durch, doch diese Unglückslawine ist schon im Rollen. Wichteln, das Topfschlagen der kinderlosen Mitdreißiger-Büroangestellten. Mir graut es schon jetzt, doch es hilft nichts. Wir Büromenschen sind Herdentiere und wer bei einem solchen Großevent wie dem jährlichen Wichtelspaß aussteigen möchte, wird für immer vom Wasserloch verbannt.

Ausgabe 03/2018

Vollzeit-Angestellte verbringen etwa 210 Tage im Jahr im Büro, durchschnittlich acht bis zehn Stunden täglich. Einen Großteil des Lebens sitzt man an seinem Arbeitsplatz – klar, dass sich jeder diese Stunden so angenehm wie möglich gestalten möchte. Wasserkocher für den Tee, Schoki in der Schublade oder auch ein Sitzkissen sind typische Hilfsmittel im langen Büroalltag. In einigen Punkten ist eine gemeinsame Komfortzone jedoch sehr schwierig einzurichten und bedarf gütlicher Einigung zwischen allen Büroinsassen. Ich spreche von der ewigen „Tür zu es zieht – Fenster auf es mieft – Diskussion“. Die größten Konfliktherde und mögliche Lösungen in Kürze: