Ausgabe 03/2018

Generation Y

So ticken die Generationen

Millennials – oder auch die Generation Y – bilden ab dem Jahr 2024 die Hauptgruppe der Reisenden. Doch was genau sind Millennials und welche Eigenschaften und Bedürfnisse zeichnet diese Generation Reisender aus? Wir schauen uns diese Gruppe einmal genauer an und erklären, warum es Sinn macht, als Unternehmen das Reiseverhalten seiner Angestellten zu kennen.

Millennials sind zwischen 1980 und 1995 geboren, haben in der Regel eine gehobene Schulbildung und gelten als besonders technikaffin. Zudem wird ihnen eine ausgeprägte Neigung zum Hinterfragen nachgesagt. Ihr Lebensstil ist weniger auf Luxus und Prestige ausgerichtet, dafür strebt die junge Generation nach Freiräumen für Freizeit und Familie, Work-Life-Balance und der Möglichkeit zur Selbstverwirklichung.

Ob mit dem Smartphone, Tablet oder PC: Millennials sind immer und überall vernetzt. Auch ihre Reisen buchen sie vorzugsweise online. Natürlich wollen sie das, was jeder möchte – viel Reise für wenig Geld. Doch der Pauschalurlaub ist mittlerweile out. In ist, wer sich seinen Trip selbst zusammenstellt. So sind viele junge Leute der Meinung, dadurch flexibler zu sein und Geld zu sparen. Und tatsächlich zahlen Millennials im Schnitt etwa 20 – 25 Prozent weniger für Reisetickets als ältere Generationen.

Aus diesen Eigenschaften können Unternehmen Vorteile für sich ziehen und Geld bei den Reisekosten einsparen. Denn auch auf Dienstreisen sind viele junge Menschen gerne bereit, Abstriche zu machen und zum Beispiel ein günstiges Hotel zu wählen oder sogar bei Freunden zu nächtigen. Beispielsweise zieht es sie im Anschluss an das letzte Freitagsmeeting in Berlin zu alten Schulfreunden in die WG oder auf Städtetour mit Couchsurfing. So spart sich das Unternehmen die Übernachtungskosten – sollte aber im Gegenzug bereit sein, auch Sonntag oder Montag eine dienstliche Rückfahrt zu ermöglichen.

Wenn sich eine Firma also damit befasst, wer ihre Reisenden eigentlich sind, was sie gut können und wo sie sich Flexibilität wünschen, kann sie das Geschäftsreiseprogramm optimieren. Dadurch gestaltet sich die komplette Dienstreiseplanung sowohl für das Unternehmen als auch für den Reisenden angenehmer und vor allem effizienter. Doch einen Aspekt darf man bei Millennials nicht außer Acht lassen: So freiheitsliebend und flexibel die jungen Menschen auch sind, so sind sie die Gruppe mit den meisten Sicherheitsbedenken auf Reisen. Für Geschäftsreisende dieser Generation und deren Unternehmen ist es also wichtig, vor Antritt eines Außentermins ausgiebig über aktuelle Begebenheiten zu informieren und mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Das zeigt sich auch daran, dass Millennials grundsätzlich nicht auf einen Ansprechpartner verzichten wollen. Mehr als ein Drittel legt großen Wert darauf, bei Bedarf einen Travel Manager kontaktieren zu können.