Ausgabe 03/2019

Singapur

Vom Fischerort zum Touristenmagnet

Singapur ist zwar die kleinste Stadt Südostasiens, aber eine der modernsten, wenn nicht sogar die modernste der Region. Ihre Vielfalt an Nationalitäten, Architektur und Kulinarik ziehen immer mehr Touristen an und machen sie zu einem der am meisten besuchten Orte weltweit. Und noch weitere Superlative treffen auf Singapur zu: Sie gilt als sauberste Stadt der Welt und ist neben Hongkong zum wichtigsten Finanz-, Industrie- und Handelszentrum Asiens geworden. Wo einst nur wenige Fischerfamilien ansässig waren, bilden heute mehrere Frachthäfen einen wichtigen Umschlagsplatz zwischen Südostasien und Europa.

Aufstrebende Metropole

Der Name des Insel- und Stadtstaates südlich vor Malaysia setzt sich aus Singha („Löwe“) und Pura („Stadt“) zusammen, bedeutet also so viel wie „Löwenstadt“. Passenderweise ist der Merlion, ein Fabelwesen bestehend aus Löwe und Fisch, das Wahrzeichen der Stadt. Die fast neun Meter hohe Kreatur speit einen kräftigen Wasserstrahl in die Marina Bay und ist einer der Foto-Hotspots der City. Typisch für den kleinsten Staat Südostasiens ist das tropisch-feuchte Klima mit mindestens 28 Grad rund ums Jahr sowie die multikulturelle Bevölkerung. In Singapur leben mit fast über 75 Prozent zum größten Teil Chinesen. An zweiter Stelle stehen Malaien, danach folgen Inder und weitere Nationalitäten. Die Vielzahl der Kulturen und Religionen spiegelt sich auch in der Architektur wider: Gotteshäuser verschiedenster Arten von Kirchen über Moscheen, Synagogen über Tempel mit ihren Farben und Formen prägen das Stadtbild. Besonders bekannt ist der rot-goldene Buddha Tooth Relic Tempel, der sich durch seine traditionelle Bauweise in die Umgebung von Chinatown einfügt. Einer Legende zufolge soll sich in dem Tempel ein Zahn von Buddha befinden. Auch ein Besuch des Sri Mariamman Tempels lohnt sich. Mit dem Baujahr 1827 zählt er zu den ältesten Gebäuden der Stadt und beeindruckt durch die bunte Fassade voller Skulpturen von Gottheiten und anderen Wesen, die mit viel Liebe zum Detail gefertigt wurden.

Außergewöhnliche Architektur

Ein weiteres, echtes Highlight der City ist die Grünanlage „Gardens by the Bay“. Diese beherbergt nicht nur eine umfassende Sammlung seltener Pflanzenarten, sondern auch bis zu 50 Meter hohe Bäume aus Stahl, Beton und Solarzellen, die bei Nacht durch aufregende Licht- und Geräuscheffekte ein Erlebnis der besonderen Art schaffen. Auf dem dazugehörigen OCBC Skyway können Sie einen Panoramablick auf die Gärten sowie die Marina Bay genießen.

Die Skyline des Central Business Districts ist geprägt durch viele architektonisch interessante Hochhäuser sowie die drei gigantischen Türme des Marina Bay Sands. Highlight dieses Ferienresorts mit Shoppingmöglichkeiten und einem umfassenden gastronomischen Angebot ist der Dachgarten, der die drei Türme verbindet und Hotelgästen einen grandiosen Blick sowie den vielleicht weltweit berühmtesten Infinity-Pool bietet.

Einen starken Kontrast zu den modernen Wolkenkratzern bildet das Kolonialviertel, dessen alte Gebäude an London erinnern und sichtbar machen, dass Singapur bis 1963 eine britische Kronkolonie war. Auch hierhin lohnt sich ein Ausflug, um beispielsweise den Obersten Gerichtshof oder das Rathaus zu besichtigen.

Kunst und Kultur

Kulturliebhaber sollten sich den Marina-Bay-Kunstpfad nicht entgehen lassen. Dort gibt es interessante, moderne Freiluftskulpturen berühmter Künstler wie Han Sai Por oder Roy Lichtenstein zu sehen. Das ArtScience Museum, welches vom Design her an eine Lotusblüte erinnert, zeigt erstklassige, internationale Wanderausstellungen aus Kunst und Wissenschaft. Theater- und Opernfans werden von der Esplanade begeistert sein. Es ist Singapurs wichtigstes Veranstaltungszentrum und besteht aus zwei runden Konstruktionen mit dreieckigen Aluminiumscheiben aus Sonnenschutzglas. Ein echter Hingucker!

Kulinarik aus aller Welt

Wenn es im Anschluss an Ihren Geschäftstermin in ein erstklassiges Restaurant oder eine hippe Kneipe gehen soll, ist die Gegend rund um den Singapore River empfehlenswert. Feine Zungen kommen hier zum Beispiel im Meta Restaurant in der Keong Saik Road bei einer Mischung aus asiatischer und europäischer Küche auf ihre Kosten. Eine kulinarische Weltreise können Sie im internationalen Rise Restaurant im Marina Bay Sands Hotel erleben. Die Mutigen unter Ihnen wagen sich an die Chilikrabben, dessen saftiges Fleisch von einer würzigen Soße durchdrungen wird. Möchten Sie Ihren Geldbeutel schonen und die einheimische, authentische Esskultur kennenlernen, setzen Sie auf Street Food abseits der bekannten Restaurantmeilen. Dort werden Sie auch für ein paar Euro eine rundum zufriedenstellende Mahlzeit bekommen, denn kaum ein anderer Ort der Welt hat eine so originelle und vielfältige Küche wie die Löwenstadt.

Gut zu wissen

Die Nationalfrucht Singapurs ist Durian, eine große gelbe Frucht, deren Schale an eine Litschi erinnert. Das faserige Fleisch sorgt bei den Einwohnern für Begeisterung. Wegen des unangenehmen Geruchs ist der Verzehr in öffentlichen Verkehrsmitteln verboten.

Dank strenger Gesetze ist der Stadtstaat unglaublich sauber. Kaugummis oder Zigarettenstummel werden Sie weder in der U-Bahn, noch auf den Straßen finden. Wer seinen Abfall einfach fallen lässt, muss ein Bußgeld von bis zu 2.000 Dollar zahlen.

Beim Tempel-Besuch sollten Sie darauf achten, Ihre Schuhe auszuziehen und niemanden beim Beten zu stören.

Im Gardens by the Bay gibt es viel zu entdecken: Neben den beeindruckenden Supertrees aus Stahl sind die beiden größten säulenlosen Gewächshäuser der Welt Flower Dome und Cloud Forest einen Besuch wert.
Im lebendigen Viertel Chinatown steht der älteste Hindu-Tempel Singapurs, der Sri Mariamman Tempel. Neben Gottesdiensten war das Gotteshaus mit seinen sechs Etagen im 19. Jahrhundert ein wichtiger Ort für Gemeindeaktivitäten.
Der Buddha Tooth Relic Tempel
Das Marina Bay Sands ist ein integriertes Luxus-Resort, das sowohl erstklassige Einkaufserlebnisse, zahlreiche Restaurants als auch einen beeindruckenden Ausblick aus 200 Metern Höhe bietet.
Das ArtScience Museum
Street Food in Singapur
Das Katong Viertel
Der Merlion